Cloudera startet offene IoT-Architektur mit Red Hat und Eurotech

Die offene und modulare Architektur bringt End-to-End-Analysen für Machine Learning und Intelligence an ihre Leistungsgrenzen und unterstützt die Entscheidungsfindung in Echtzeit.

Cloudera startet offene IoT-Architektur mit Red Hat und Eurotech

München, Palo Alto (Kalifornien), 11. September 2018 – Cloudera, Inc. (NYSE: CLDR) hat die Einführung einer durchgehenden (End-to-End) Open-Source-Architektur für das Internet der Dinge (IoT) bekannt gegeben, die in Zusammenarbeit mit Red Hat und Eurotech entstanden ist. Unternehmen verfügen nun über eine moderne IoT-Architektur, die skalierbar, sicher und technologisch fortschrittlich ist, ohne sich an einen Anbieter binden zu müssen.

Organisationen, die in proprietäre IoT-Plattformen investiert haben, sind an eine begrenzte Funktionalität und einen bestimmten Anbieter gebunden und können nicht skalieren. Unternehmen mussten die Lösungen mehrerer Anbieter zusammenfügen, alle Komplexitäten der Integration verwalten und sich mit den Sicherheitsrisiken dieses „Patchworks“ befassen. Nur um am Ende eine inkompatible Konnektivität, eine starre Architektur aus Blackbox-Lösungen und minimale Interoperabilität zu erhalten. Diese Rückschläge führen dazu, dass viele die technologischen Fortschritte wie Machine Learning, Echtzeit-Entscheidungen und Cloud/Hybrid-Flexibilität verpassen.

Cloudera hat sich mit Red Hat, dem weltweit führenden Anbieter von Open-Source-Softwarelösungen, und Eurotech, einem langjährigen führenden Anbieter von industrieller Embedded-Hardware, zusammengetan. Sie entwickelten gemeinsam eine End-to-End-Architektur, die auf offenen Standards basiert, integriert und flexibel ist und in Multi- oder Hybrid-Cloud-Umgebungen läuft. Diese Architektur bietet die grundlegenden Komponenten, die Organisationen benötigen, um IoT-Anwendungsfälle schnell und sicher zu implementieren.

Die modulare Architektur bietet ebenfalls End-to-End-Datenmanagement- und Analysefunktionen. Machine Learning und Intelligence werden technisch soweit ausgereizt, dass Entscheidungen in Echtzeit möglich werden. Von der Integration und Verwaltung angeschlossener Geräte oder „Dinge“ bis hin zur Aktivierung der Protokollübersetzung und der Durchführung von Analysen am Rand des Netzwerks (Edge); von der Bereitstellung von Echtzeitanalysen und Machine Learning mit IoT-Daten bis hin zur Beschleunigung von Anwendungsentwicklungszyklen und der Integration mit Unternehmensanwendungen ermöglicht diese Architektur, IoT-Implementierungen zu beschleunigen und gleichzeitig End-to-End-Datensicherheit und Compliance zu gewährleisten.

„Frühe Anwender haben sich in isolierten, proprietären IoT-Plattformen eingeschlossen. Sie finden sich nun mit einer starren und eingeschränkten Funktionalität wieder, die ihren Bedürfnissen nicht mehr entspricht. An dem Punkt beginnen sie zu erkennen, welchen Wert eine offenere und modularere Architektur haben kann, mit der sie die nötigen Funktionen integrieren können, um sich bei der Skalierung und Innovation anzupassen“, sagte Dave Shuman, IoT Industry Leader bei Cloudera. „Einige der weltweit größten Unternehmen haben sich bereits mit der Bitte an Cloudera gewandt, sie bei der neuesten IoT-Innovation, bei der Skalierbarkeit von Machine Learning und der Freiheit einer hybriden Cloud-Umgebung zu unterstützen.“

Die modulare IoT-Architektur schafft die Voraussetzungen für die Portabilität von Daten und Anwendungen und macht sie unabhängig von einem einzigen proprietären Cloud-Anbieter. So können Unternehmen selbst entscheiden, ob sie in der Cloud und/oder vor Ort arbeiten wollen. Eingebaute Sicherheitsfunktionen ermöglichen Analysen vom Rand des Netzwerks bis in die Cloud.

„Offene Standards und Interoperabilität waren bereits wichtig, um Probleme bei der IoT-Konnektivität und Datenintegration zu lösen. Sie sind noch wichtiger, wenn Unternehmen vor der Herausforderung stehen, sicherere und skalierbarere IoT-Lösungen in hybriden und Multi-Cloud-Umgebungen effizienter bereitzustellen“, sagte Jered Floyd, Technology Strategist, Office of the CTO bei Red Hat. „Mit der Einführung dieser End-to-End-Architektur mit Cloudera und Eurotech unterstützen wir IoT-Kunden bei der Bewältigung dieser Herausforderung und ermöglichen gleichzeitig die freie Wahl der Cloud-Provider.“

Diese Kombination aus Technologien von drei Open-Source-Anführern vereint Operations Technology (OT), Information Technology (IT), Datenanalyse und Anwendungsintegration. Technische Basis sind zentrale Open-Source-Projekte und Innovationen der Eclipse Foundation und der Apache Software Foundation.

Bestandteile der integrierten End-to-End-Architektur:

– Intelligenter IoT-Edge-Stack mit Eurotechs Everyware Software Framework (ESF) und Red Hat-Middleware zur Unterstützung der Gerätekonnektivität, der Datenaufnahme und -steuerung, des intelligenten Routings und der Analyse am Netzwerkrand.
– IoT-Integrationshub mit Eurotech Everyware Cloud (EC) und Red Hat-Middleware, die auf der OpenShift Container Platform laufen. Angeschlossene, heterogene Geräte lassen sich damit effektiv integrieren und verwalten, Zugriffskontrolle und Authentifizierung ermöglichen, der Betriebsablauf von Daten nachgeschaltet steuern und verteilte, Container-basierte IoT-Anwendungen betreiben.
– Datenmanagement- und Analyseplattform auf Basis von Cloudera Enterprise für IoT-Datenverarbeitung, persistente Speicherung, Analytik und Machine Learning, um tiefere Geschäftseinblicke und verwertbare Informationen zu erhalten.
– Anwendungsentwicklungs- und Bereitstellungsumgebung für Entwicklung, Bereitstellung und Integration von Cloud-basierten Anwendungen, die durch die Red Hat OpenShift Container Platform ermöglicht werden.

Diese End-to-End-Architektur ist in einer Reihe von Branchen anwendbar und ermöglicht es Kunden, eine Vielzahl von IoT-Anwendungsfällen einfach und effektiv einzusetzen. Unter anderem industrielles IoT, Echtzeit-Anlagenüberwachung, vorausschauende Wartung, vernetzte Fahrzeuge, Smart Cities usw.

„Die Notwendigkeit einer IoT-Lösung wird immer komplexer. Kein einziger Anbieter kann die gesamte Betriebstechnik, Informationstechnologie, Datenanalyse und Anwendungsintegration anbieten, die den Anforderungen heutiger Plattformen entspricht“, sagte Giuseppe Surace, Chief Product and Marketing Officer bei Eurotech. „Eurotech arbeitet mit Cloudera und Red Hat zusammen, um eine Architektur bereitzustellen, die eine einfachere und schnellere Nutzung der Daten von IoT-Geräten ermöglicht.“

Dave Shuman, IoT Industry Leader bei Cloudera, erläutert, inwiefern diese neue IoT-Architektur eine unternehmenstaugliche Lösung für Echtzeit-Entscheidungen und flexibel in einer Multi-Cloud- oder Hybrid-Umgebung ist – und zwar ohne Vendor Lock-In.
https://vimeo.com/288243628

Zusätzliche Ressourcen

– Mehr über die End-to-End-IoT-Architektur erfahren Sie in der Cloudera Solutions Gallery.
– Sehen Sie sich unser On-Demand-Webinar An Open Source Architecture for IoT an.
– Registrieren Sie sich für die On-Demand-Wiedergabe von Cloudera NOW für die Data Journey, mit Best Practices und praktischen Ratschläge von Datenexperten.
– Informieren Sie sich über die Auszeichnung IoT-Infrastruktur des Jahres 2018, die Red Hat, Cloudera und Eurotech für die Enterprise End-to-End-Architecture for IoT gewonnen haben.

Über Cloudera
Bei Cloudera glauben wir, dass Daten morgen Dinge ermöglichen werden, die heute noch unmöglich sind. Wir versetzen Menschen in die Lage, komplexe Daten in klare, umsetzbare Erkenntnisse zu transformieren. Wir sind die moderne Plattform für Machine Learning und Analysen, optimiert für die Cloud. Die größten Unternehmen der Welt vertrauen Cloudera bei der Lösung ihrer herausforderndsten, geschäftlichen Probleme. Weitere Informationen finden Sie unter de.cloudera.com/.

Vernetzen Sie sich mit Cloudera:

Mehr über Cloudera: cloudera.com/more/about.html
Lesen Sie unsere VISION Blog vision.cloudera.com und Engineering-Blog blog.cloudera.com/
Folgen Sie uns auf Twitter: twitter.com/clouderade
Besuchen Sie uns auf Facebook: facebook.com/cloudera
Treten Sie der Cloudera Community bei: cloudera.com/community
Lesen Sie über unsere Erfolge bei Kunden: cloudera.com/more/customers.html

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, darunter Aussagen in Bezug auf die erwartete Leistung und Vorteile der Cloudera-Angebote. Die Worte „glauben“, „könnte“, „wird“, „planen“, „erwarten“ und ähnliche Ausdrücke sollen zukunftsgerichtete Aussagen kennzeichnen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen Risiken, Unsicherheiten und Annahmen. Wenn die Risiken eintreten oder sich Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen implizierten Ergebnissen abweichen. Zu den Risiken zählen, aber nicht ausschließlich, in unseren Anmeldungen bei der Securities and Exchange Commission (SEC) beschriebene Risiken, einschließlich unserer Form S-1 Registrierung und unseren zukünftigen Berichten, die wir von Zeit zu Zeit bei der SEC einreichen können und die Abweichungen aktueller Ergebnisse von den Erwartungen verursachen können. Cloudera übernimmt keine Verpflichtung und beabsichtigt zurzeit auch nicht, solche zukunftsgerichteten Aussagen nach dem Datum dieser Pressemitteilung zu aktualisieren.

Cloudera, Hue und damit verbundene Zeichen sind Warenzeichen oder registrierte Warenzeichen der Cloudera Inc. Alle anderen Unternehmen und Produktnamen können Warenzeichen der jeweiligen Besitzer sein.

Firmenkontakt
Cloudera
Melinda Venable
California St. 4333
94104 San Francisco, CA
+1 888 789 1488
press@cloudera.com
http://www.cloudera.com/

Pressekontakt
Public Footprint GmbH
Thomas Schumacher
Mendelssohnstr. 9
51375 Leverkusen
0214 8309 7790
schumacher@public-footprint.de
http://www.public-footprint.de

Schreibe einen Kommentar